Leitbild

Die Aufgabe der Neuen Mittelschule ist es, die Kinder auf das Leben vorzubereiten. Dies geschieht an unserer Schule durch und mit Humor:

Wir fördern die verschiedensten Fähigkeiten und Talente eines jeden Kindes und werden den unterschiedlichen Begabungen und Interessen sowie Stärken und Schwächen aller Kinder gerecht.

 

  • Leistungsstärkere Schüler/innen profitieren von individueller Förderung, fächerübergreifenden Unterrichtsformen und einem vielfältigeren Unterrichtsangebot.
  • Die Vielfalt der Schüler/innen begünstigt das „soziale Lernen“, also das Lernen miteinander und voneinander.
  • Qualitätsvolle pädagogische Nachmittagsbetreuung mit Lernzeit,  aber auch persönlichem Freiraum wird angeboten.
  • Bewegte Unterrichtsmethoden und ein umfassendes Bewegungsangebot sind Teil des pädagogischen Konzeptes.
  • Eine optimale Berufsorientierung und Bildungsberatung eröffnet auf Basis der erworbenen Berechtigung alle Karrierewege von Berufsschule bis Matura.
  • Regelmäßige Kind-Eltern-Lehrer/innen-Gespräche stärken die gemeinsame Verantwortung für den Lernprozess der Schülerin/des Schülers.
  • Durch Teamteaching, Kleingruppen und offene Lernformen wird Lernen zum Erlebnis.

     

Wir sind auf dem Weg zur Inklusion durch gelebtes Miteinander.

  • Gemeinsames Lernen – Vielfalt der einzelnen Begabungen berücksichtigen (individualisierter und differenzierter Unterricht)
  • Förderung der sozialen Kompetenzen durch Annehmen und Respektieren der Stärken und Schwächen des anderen
  • Begleitung der Klassen durch speziell ausgebildete Pädagog/innen und Schulassistent/innen
  • Unterstützung durch entsprechende Unterrichtsmittel und therapeutische Materialien sowie einen Therapieraum

Wir engagieren uns für die Umwelt und suchen nachhaltige Lösungen für soziale, ökonomische und ökologische Fragestellungen.

  • Die Bereitschaft zu Teamarbeit und zu prozessorientierten Arbeitsweisen führt zum Erwerb wesentlicher Kompetenzen für die Zukunft (Teamfähigkeit, Engagement, Eigenverantwortung).
  • Mitdenken und Mitentscheiden ermöglicht nachhaltiges ökologisches Handeln.
  • ÖKOLOG-Projekte wirken auch auf Eltern und Gemeinde; andererseits fließen Erfahrungen und Wissen aus dem Umfeld ein, die in Form des ÖKOLOG-Jahresberichtes dokumentiert werden.
  • Die Schüler/innen gestalten ihre Klasse und den Schulbereich.
  • Aufbau einer emotionalen Einstellung zur Natur
  • Einsparen von Ressourcen (Energiekosten, Wasserverbrauch, …) und Wechsel zu umweltfreundlichen Produkten
  • Die Analyse des persönlichen Mobilitätsverhaltens führt zu „Aktiver Mobilität“ (zu Fuß gehen, Radfahren).

Wir achten auf unsere Gesundheit und integrieren Bewegung und Gesundheitsthemen wie „Bewusste Ernährung“ in den Schulalltag.

 

  • Bewegte Pausen durch Bewegungsangebote: Tischtennistische, Tischfußball, Boulderwand, kleine Spiele, Benützung des Turnsaales in der Mittagspause
  • Bewegung im Unterricht: weniger sitzen durch „bewegende“ Unterrichtsmethoden
  • Trink- und Jausenführerschein in den 1. Klassen, Bewegungspass in den 2. Klassen
  • Hinführung zu gesunder Ernährung: Schulausspeisung mit frischen, regionalen Produkten, Verkauf von gesunder Jause im Schulbuffet, Schulmilchaktion, Unterrichtsschwerpunkte zu Ernährung und Gesundheit
  • Angebote zur Stärkung der psychischen Gesundheit: Schulsozialarbeit, Betreuungslehrer/innen, Unterrichtsfach "Soziales Lernen", Workshops zu den Themen Mobbing und Konfliktlösung, Rückzugsräume für die Pausen

     

     

     

     

     

     

Wir wollen die Beziehung zur Öffentlichkeit durch Transparenz und offene Gesprächskultur pflegen.

 

  • Die Homepage, Jahrbücher und Berichte in regionalen Medien lassen Eltern, Schüler/innen und alle an der ÖKOLOG NMS Rohrbach interessierten Personen am Schulleben teilhaben.
  • Die Kommunikation mit Eltern wird durch die Klassen- und Schulforen, die Schulanfangszeitung, Elternabende, Sprechtage, Informationsveranstaltungen, Kind-Eltern-Lehrer/innen-Gespräche und eine offene Schule gepflegt.
  • Die interne Kommunikation wird durch Konferenzen, Feiern, gemeinsame Ausflüge, SQA-Tafel, Pinnwand und Veranstaltungen gestärkt.
  • Der Kommunikation mit Schüler/innen wird durch das Schülerparlament, Klassenvorstandstunden und durch vielfältige Projekte der nötige Stellenwert eingeräumt.