"Wir fördern die verschiedensten Fähigkeiten und Talente eines jeden Kindes!"

Gelungenes Miteinander

Miteinander respektvoll, rücksichtsvoll und verantwortungsvoll umzugehen, kann gelernt werden.

Soziales Lernen bietet eine Entwicklungschance für jede Persönlichkeit. Diese sollte möglichst früh sowohl auf der individuellen als auch auf der gesellschaftlichen Ebene gezielt gefördert werden - es ist ein lebensbegleitender Lernprozess.

Die Familie, der Freundeskreis und die Schule sind die Orte, an denen - bewusst und unbewusst - soziale, partizipatorische Fähigkeiten und Sozialkompetenzen vermittelt, gelernt und angewandt werden. 

 

Grundlage einer Schule, in der auf Basis von gegenseitiger Achtung und Wertschätzung gelehrt und gelernt wird, ist gezieltes soziales Lernen. Dazu tragen alle Schulpartner bei. 

Gelebte Demokratie

Als ÖKOLOG-Schule versuchen wir, die Schüler aktiver in das Schulgeschehen und in Entscheidungsprozesse einzubinden. Die Einrichtung des Schülerparlamentes, das ab dem Schuljahr 2005/2006 regelmäßig ca. alle zwei Monate zusammentrifft, ist für unsere Schule ein neuer Schritt in diese Richtung.

Von einem Lehrer wird das Schülerparlament einberufen und die Tagesordnung in Absprache mit Lehrer/innen und Schüler/innen festgelegt. Am Schülerparlament nehmen zwei bis drei Lehrer/innen, der Direktor der Schule und die Klassensprecher und deren Stellvertreter teil.

Bei den Sitzungen werden Themen und  Anliegen der Schüler/innen und Lehrer/innen vorgebracht, diskutiert und daran gearbeitet, ebenso werden Probleme besprochen und Lösungsvorschläge dafür gesucht. Es ist wichtig, Demokratie zu leben und umzusetzen. Durch das Schülerparlament ist uns dies hervorragend gelungen. Viele Projekte entstehen aus der Arbeit des Schülerparlamentes heraus, so zum Beispiel auch das Jahresthema "Lernen ohne Lärm" aus dem Jahr 2019. 

 

Safer Internet Workshop

In den 3. Klassen unserer Schule wird jährlich der Safer Internet Workshop abgehalten. Für Schülerinnen und Schüler sind digitale Medien ein selbstverständlicher Bestandteil ihres Lebens. Trotzdem unterschätzen sie oft, welche Risiken und Folgen ihr Handeln im Netz haben kann und genau auf diese Nachteile unüberlegter Nutzung des Internets wird in diesem Workshop eingegangen.

Die Jugendlichen erfahren nicht nur worauf man im Internet achten muss, sie erfahren auch viel  über die digitalen Medien. Wie diese kreativ verwendet werden können und wie man auf Probleme richtig reagiert. Worauf man bei der Nutzung der Social Media Plattformen achten soll und wie man sich vor Missbrauch schützen kann.

Im Rahmen des digitalen Schwerpunktes an unserer Schule werden verschiedene Workshops und Projekte durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler können sich dabei mit verschiedenen und neuen Technologien auseinandersetzen und lernen dabei auch, auf den richtigen Umgang zu achten. 

 

Lebensrettende Handgriffe

Die Schüler/innen der 4. Klassen erlernen in diesem Kurs alle Möglichkeiten von Hilfeleistungen, bei Unfällen oder bei Eintritt plötzlicher Erkrankungen.

 

Inhalt:

Alle Maßnahmen der Ersten Hilfe

·      Unfallverhütung

·      Grundlagen der Ersten Hilfe (Rettungskette, Notruf, Lagerungen,…)

·      Regloser Notfallpatient (stabile Seitenlage, Wiederbelebung)

·      Akute Notfälle (Herzinfarkt, Schlaganfall, starke Blutung,…)

·      Wunden (Verbände, Verbrennungen,…)

·      Knochen- und Gelenksverletzungen 

 

Dieser Kurs gilt sowohl als Nachweis für die erfolgte Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen entsprechend der Führerscheingesetz-DV 1997, § 6 sowie als Nachweis für die erfolgte Ausbildung (im Ausmaß von mind. 16 Stunden) im Sinne §40 AStV für betriebliche Ersthelfer.

Selbstverteidigung für Mädchen – „Wehr dich!“

Der Leitgedanke von "Wehr Dich" ist Mädchen einfache Strategien und effektive Techniken des Selbstschutzes zu vermitteln mit dem Ziel in möglichst kurzer Zeit zu erlernen, sich erfolgreich zu schützen und zu wehren. Dieses ausgefeilte Selbstverteidigungssystem garantiert, dank seiner einmaligen Trainingsmethoden und seines speziellen Aufbaues, einen optimalen Erfolg. 

Kriminalstatistiken zufolge hat sich in den letzten Jahren die Erkenntnis durchgesetzt, dass in fast 90 Prozent der Fälle (An- und Übergriffe auf Frauen und Mädchen), der Täter bei massiver Gegenwehr (körperlich und verbal) abgelassen hat, bzw. Folgen vermindert werden konnten. Diese Statistiken ermutigen uns bei unserem Anliegen, Mädchen geeignete Mittel der Selbstverteidigung zu vermitteln.

Schule und Wirtschaft

Interessierte Firmen aus dem Bezirk können mit Klassen unserer Schule eine Klassenpatenschaft eingehen. Die Schülerinnen und Schüler dieser Klassen dürfen sich einmal im Jahr den Betrieb ansehen und auch diverse Aktivitäten dort machen. Dies ist eine große Chance, erstmals Luft in der Privatwirtschaft zu schnuppern und zu sehen, wie diese Firmen arbeiten. 

Wir sind sehr froh darüber, dass dieses Projekt ins Rollen gekommen ist und freuen uns über jede weitere Patenschaft.