Zusatzqualifikationen

Soziales Lernen

Miteinander respektvoll, rücksichtsvoll und verantwortungsvoll umzugehen, kann gelernt werden.

Soziales Lernen bietet eine Entwicklungschance für jede Persönlichkeit. Diese sollte möglichst früh sowohl auf der individuellen als auch auf der gesellschaftlichen Ebene gezielt gefördert werden - es ist ein lebensbegleitender Lernprozess.

Die Familie, der Freundeskreis und die Schule sind die Orte, an denen - bewusst und unbewusst - soziale, partizipatorische Fähigkeiten und Sozialkompetenzen vermittelt, gelernt und angewandt werden. 

 

Grundlage einer Schule, in der auf Basis von gegenseitiger Achtung und Wertschätzung gelehrt und gelernt wird, ist gezieltes soziales Lernen. Dazu tragen alle Schulpartner bei. 

Informatik

Im Informatikunterricht werden über 4 Jahre lang Kenntnisse neben den Anwendungsprogrammen Word, PowerPoint, Excel auch Grundkenntnisse zu folgenden Themen vermittelt.:

 

·      Mediennutzung

·      Mediengestaltung

·      Medienkritik

·      Medienkunde

 

In den Unterrichtsgegenständen werden die erworbenen Fähigkeiten angewendet und vertieft.

Erste Hilfe

Die Schüler/innen der 4. Klassen erlernen in diesem Kurs alle Möglichkeiten von Hilfeleistungen, bei Unfällen oder bei Eintritt plötzlicher Erkrankungen.

 

Inhalt:

Alle Maßnahmen der Ersten Hilfe

·      Unfallverhütung

·      Grundlagen der Ersten Hilfe (Rettungskette, Notruf, Lagerungen,…)

·      Regloser Notfallpatient (stabile Seitenlage, Wiederbelebung)

·      Akute Notfälle (Herzinfarkt, Schlaganfall, starke Blutung,…)

·      Wunden (Verbände, Verbrennungen,…)

·      Knochen- und Gelenksverletzungen 

 

Dieser Kurs gilt sowohl als Nachweis für die erfolgte Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen entsprechend der Führerscheingesetz-DV 1997, § 6 sowie als Nachweis für die erfolgte Ausbildung (im Ausmaß von mind. 16 Stunden) im Sinne §40 AStV für betriebliche Ersthelfer.

Selbstverteidigung für Mädchen – „Wehr dich!“

Der Leitgedanke von "Wehr Dich" ist Mädchen einfache Strategien und effektive Techniken des Selbstschutzes zu vermitteln mit dem Ziel in möglichst kurzer Zeit zu erlernen, sich erfolgreich zu schützen und zu wehren. Dieses ausgefeilte Selbstverteidigungssystem garantiert, dank seiner einmaligen Trainingsmethoden und seines speziellen Aufbaues, einen optimalen Erfolg. 

Kriminalstatistiken zufolge hat sich in den letzten Jahren die Erkenntnis durchgesetzt, dass in fast 90 Prozent der Fälle (An- und Übergriffe auf Frauen und Mädchen), der Täter bei massiver Gegenwehr (körperlich und verbal) abgelassen hat, bzw. Folgen vermindert werden konnten. Diese Statistiken ermutigen uns bei unserem Anliegen, Mädchen geeignete Mittel der Selbstverteidigung zu vermitteln.

Darstellendes Spiel

Alle interessierten Schüler/innen der NMS Rohrbach können sich für die unverbindliche Übung „Darstellendes Spiel“ melden, welche in bewährter Form seit vielen Jahren von Herrn Lehner-Pichler geleitet wird. Den Höhepunkt bildet die jährlich stattfindende öffentliche Aufführung.

Theater in der Schule stellt ein erfolgreiches Unterrichtskonzept dar, welches Schlüsselkompetenzen wie Sprachkompetenz, Selbstsicherheit, Flexibilität, Kreativität, Spontaneität, Teamfähigkeit sowie soziale Interaktionsfähigkeit fördert.

 

Theater in der Schule bedeutet Unterricht in Bewegung, bewegtes Lernen, Lernen mit allen Sinnen. Körperliche Bewegung stellt eines der Grundbedürfnisse des Menschen dar und fördert positive Emotionen.